Christian Scholz im Interview

Veröffentlicht am von

Christian Scholz von econsulting-bs im Experteninterview auf Karriere im Social Media

Experteninterview mit Christian Scholz von econsulting-bs / Foto: Christian Scholz

Christian Scholz studierte BWL und berät mit seiner Agentur econsulting-bs KMU-Kunden auf dem Weg in die sozialen Medien. Wir sprachen mit ihm über seinen Alltag und die Besonderheiten beim Social Media.

 

Stell dich, deinen aktuellen Job und dein Unternehmen vor.

Mein Name ist Christian Scholz und ich bin Inhaber von econsulting-bs. Mein Aufgabenschwerpunkt konzentriert sich auf Social-Media-Consulting. Mit meinem Wissen im Bereich soziale Medien, dass ich mir über die letzten Jahre hinweg angeeignet habe, stehe ich KMUs beratend zur Seite. Auf www.econsulting-bs.com blogge ich über digitale Themen. Auch hier konzentriert sich das Themenspektrum in erster Linie auf die sozialen Medien.

Was sind die Hauptaufgaben in deinem aktuellen Job? Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Bezogen auf die sozialen Medien liegt meine Aufgabenschwerpunkt insbesondere auf der Weiterentwicklung eigener und fremder Social-Media-Seiten: Zu den typischen Aufgaben gehört vor allem die Planung und Erstellung neuer Inhalte für die Social-Media-Kanäle; Blog-Posts, Tweets, Auswertung von Kampagnen, Erstellung von Landingpages etc.

Welchen Karriereweg hast du eingeschlagen, um dorthin zu kommen, wo du heute bist?

Nach dem BWL-Studium, dessen Schwerpunkt auf den Bereich Marketing gerichtet war, erfolgte zunächst der Einstieg in den elterlichen Betrieb. Zu meinen Aufgaben gehörte u.a. der Vertrieb über das Internet, wodurch ich 2010/11 zum ersten Mal mit dem Thema Social-Media-Marketing in Berührung gekommen bin. Durch die Realisierung verschiedener Online-Projekte konnte ich mir in den Folgejahren immer mehr theoretisches und praktisches Wissen im Online-Marketing aneignen, wobei das Hauptaugenmerk immer auf die sozialen Medien gerichtet war bzw. ist.

Welche Fähigkeiten bzw. Studienabschlüsse sind in deinem aktuellen Job gefragt?

Studienabschlüsse sind weniger gefragt – zu meiner Studienzeit gab es den Begriff „Social-Media-Marketing“ noch nicht. Facebook und Twitter befanden sich gerade erst im Aufschwung. Das sich daraus mal ein neues „Berufsfeld“ entwickeln könnte, war damals noch nicht abzusehen.

Grundlegende Kompetenzen, die im Rahmen eines Studiums vermittelt werden, sind selbstverständlich auch in meinem Job gefragt. Hierzu gehören analytische sowie technische Kompetenzen – aber auch die Fähigkeit, sich selbstständig neues Wissen anzueignen und dieses umzusetzen.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein Social Media Manager braucht?

Neben einer starken Online-Affinität muss man über Kommunikationsstärke –mündlich und schriftlich – verfügen; ferner Kreativität sowie analytisches und strategisches Denken mitbringen. Darüber hinaus sollten neben Social Media-Wissen auch Grundkenntnisse in anderen Feldern des Online-Marketings vorhanden sein, wie bspw. CMS oder SEO.

Was war aus deiner Sicht die wichtigste Weichenstellung zu Beginn deiner Laufbahn?

Grundsätzlich sollte man eine starke Leidenschaft für das Thema haben. Interessiert sich ein Kandidat auch privat relativ stark für die sozialen Medien, ist das sicherlich von Vorteil – insbesondere auch deshalb, weil die Grenzen zwischen Job/Karriere und Freizeit gerade in diesem Bereich stark verwischen. Ein potenzieller Kandidat sollte darüber hinaus in der Lage sein, ständig Neues zu lernen aber auch den Mut haben, Neues auszuprobieren („Innovationsstreben“).

Welche Tipps würdest du Kandidaten geben, die sich für eine Karriere im Social Media interessieren?

Es gibt sicherlich einige Faktoren, die dafür sprechen. Hierbei ist vor allem die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt zu nennen. Die Entwicklung von Unternehmen wie Google und Facebook und deren Einfluss auf den (globalen) Arbeitsmarkt sprechen schon heute sehr deutlich für digitale Berufsfelder – somit auch für einen Job im Social Media.

Das Social Media kein kurzfristiger Marketing-Trend ist, haben die letzten Jahre gezeigt. Betrachtet man das Nutzerverhalten sowie die Chancen, die die sozialen Medien Unternehmen bieten, so ist künftig mit einer steigenden Nachfrage nach Fachkräften in diesem Bereich zu rechnen – insbesondere auch deshalb, weil viele deutsche KMUs das Potenzial von Social Media noch nicht vollständig erkannt haben oder noch nicht vollständig nutzen.

Die Karriere allein auf Social Media auszurichten, birgt jedoch – wie in jedem anderen Beruf auch – nicht nur Chancen. Auch im Social-Media-Marketing sollte man über den Tellerrand hinausschauen.

Was spricht für und was gegen einen Job im Social Media?

Generell wünsche ich mir mehr Akzeptanz für digitale Berufsfelder – vor allem für all diejenigen, die täglich mit bzw. in den sozialen Medien arbeiten. Nicht selten wird ein Job bzw. eine Karriere im Social Media als Spielerei abgetan. Aussagen wie „Das ist keine richtige Arbeit“ oder „Dafür braucht man kein Studium“ hat sicherlich Jeder, der im Bereich Social Media tätig ist, schon einmal gehört. Leider wird das Erstellen von Blog-Beiträgen / Webseiten etc. häufig nicht als Wertschöpfung angesehen.

Persönlich wird sich meine Karriere im Social Media weiterhin auf die Neu- und Weiterentwicklung eigener sowie fremder Projekte konzentrieren.

Auf welchen Social Media Kanälen bist du vertreten?

Man findet mich auf XING und meinem Blog am besten.

Welche Social Media Fachbücher / Fachliteratur empfiehlst du?

Der Social Media Manager: Handbuch für Ausbildung und Beruf von Vivian Pein

Social Media Marketing 2016: Steigern Sie Ihren Unternehmenserfolg mit Facebook, Twitter, XING & Co. von Stephanie Holmes

Social Media für Unternehmen: Von der Planung bis zur Erfolgskontrolle von Stefanie Aßmann

Face to Face: Handbuch Facebook-Marketing. Wie Sie das Netzwerk für Ihr Unternehmen nutzen und Werbung auf Facebook schalten.  von Lukas Adda

nach oben

Christian Scholz im Interview

by Karriere im Social Media time to read: 3 min
0